Gedichtband zur Eröffnung des Humboldt Forums Berlin

„Das Humboldt Forum Berlin wird Ende 2020 bzw. im Lauf des Jahres 2021 eröffnet werden. Im APHAIA Verlag wird dazu ein Gedichtband mit speziell für diesen Anlass geschriebenen Texten von Dichterinnen und Dichtern aus aller Welt erscheinen.

Mit dabei sind u.a. Maricela Guerrero und Johanna Schwering, Armin Steigenberger, Lina Atfah, Jordan Lee Schnee, Jürgen Brôcan, Luis García Montero und André Bastian, Sjón, Tobias Roth, Nicoletta Grillo, Luís Quintais, Jorge Locane, Maddalena Bergamin, Hasune El-Choly, Anna Hetzer, Timo Brandt, Steffen Marciniak.“

Hier gehts zur Pressemitteilung.

kurznotiz.

in einem zimmer voller hoffnung, am ende eines langen flures, eingehüllt in sterilen träumen, angeschlossen an maschinen, liegt eine leise ahnung vom abschied in erinnerungsfetzen.

es gibt keine metaphern mehr.

keine lippen die leise und bedächtig worte formen, in geschichten durch die jahre reisen, um bis ins kleinste detail eine welt zu beschreiben, die aus molekülen entstand und wieder in ihre moleküle zerfällt. ich schleiche langsam durch die räume, berühre mit den fingerspitzen das, was uns menschen überdauert. bewundere, diese erstaunliche beständigkeit der gegenstände. das mobiliar, die tapeten, die bilder an den wänden. relikte, wie steine, wie mineralisierte lebewesen, die im staubsarkophag einfach weiter atmen werden. aus dem geöffneten fenster die nacht, mit ihrem dunklen antlitz, wie erz aus den tiefen der gruben, getränkt im hellen schein des mondes; beobachte ich die schönheit der sterne am himmel. und die zeit fällt senkrecht zu boden.